You are currently browsing the category archive for the ‘Ausm Leben’ category.

Mandelbluete_Gimmeldingen02

Kalt wars! Um ehrlich zu sein, saukalt!!!
Erst ein paar Tage zuvor wurde der Termin bekanntgegeben: Das Wochenende 21./22.März.
Als wir uns am Sonntag auf den Weg Richtung Pfalz machten, war der Himmel strahlend blau und die Sonne wärmte die Bergstrasse fast schon frühsommerlich. Aber je näher wir unserem Ziel kamen, desto mehr verdunkelte sich der Himmel. Als erstes Weinfest der Saison ist das Mandelblütenfest ein echtes Highlight im Frühjahr und die Besucher kommen in Scharen. Das Gebiet rund um Gimmeldingen wird großräumig abgesperrt, festes Schuhwerk ist für die Strecke durch Felder und Weinberge in das Neustädter Weindorf also ein Muss.

Gimmeldinger Mandelblütenfest 2015

Wir gönnten uns jeder ein Viertel Guts-Riesling im mediteranen Garten der Winzerfamilie Ohler und schlenderten dann durch die Weinberge, vorbei an unzähligen Mandelbäumen, deren volle Pracht sich sicher erst in den nächsten Wochen zeigen wird. Schon schade, aber bei den derzeitigen Wetterprognosen war die Entscheidung für die Verantwortlichen, einen optimalen Termin für das Fest zu finden, sicherlich nicht leicht. Bleibt die Hoffnung auf sonnigeres Fest im nächsten Jahr. Wir kommen auf alle Fälle wieder!

Advertisements

Hambacherschloss_Wiki01
Foto: Wikipedia

Am Samstag, dem 29. März 2014 veranstalten der Verband Pfalzwein, der Bauern und Winzerverband und der VDP.Die Prädikatsweingüter gemeinsam die Weinmesse die „Pfälzer LagenArt“  im Hambacher Schloss.

Die „Pfälzer LagenArt“ nimmt die aktuelle Entwicklung im pfälzischen Weinbau auf, die durch das Streben nach hoher Qualität in Verbindung mit der Herkunft, dem „Terroir“, geprägt ist.  Bereits 2012 hat der VDP eine Klassifikation – basierend auf der Vorgabe „je enger die Herkunft, desto höher die Qualität“ – eingeführt. An der Spitze stehen die Lagenweine, die hochwertigen „Terroirs“, bei denen die Pfälzer Winzer die Feinheiten der Herkunft herausarbeiten. Ortsweine sind aus besten Weinbergen eines Ortes und Gutsweine aus eigenen gepflegten Gutslagen. Zahlreiche Winzer der Pfalz orientieren sich an dieser Einteilung und richten ihre Betriebe nach dieser Philosophie aus.

Ich kenne einige dieser Weingüter und natürlich deren Weine und freu mich sehr auf dieses besondere Event an diesem so besonderen weil geschichtsträchtigen Ort. Also – hinauf, hinauf zum Schloss mit Euch:))

HambacherSchloss_af05
Foto: weinweiber

Teilnehmende Weingüter:

 Weingut Acham-Magin Forst
 Weingut Ackermann Ilbesheim
 Wein- und Sekthaus Aloisiushof St. Martin
 Weingut am Nil KG Kallstadt
 Weingut Gebrüder Anders Deidesheim
 Weinhaus Ralph Anton Kirrweiler
 Familienweingut Bangerth-Rinck Heuchelheim-Klingen
 Weingut Dr. von Bassermann-Jordan GmbH Deidesheim
 Weingut Emil Bauer & Söhne Landau-Nußdorf
 Weingut Friedrich Becker Schweigen
 Weingut Benzinger Kirchheim
 Weingut Bergdolt St. Lamprecht Neustadt-Duttweiler
 Weingut Bernhart GbR Schweigen-Rechtenbach
 Weingut Reichsrat von Buhl GmbH Deidesheim
 Weingut Bürklin-Wolf e.K. Wachenheim
 Weingut A. Christmann Neustadt-Gimmeldingen
 Weingut Dengler-Seyler Maikammer
 Weingut Faubel Maikammer
 Weingut Fitz-Ritter Bad Dürkheim
 Weingut Martin und Georg Fußer Niederkirchen
 Weingut Karl-Heinz Gaul Grünstadt-Sausenheim
 Weingut Matthias Gaul Grünstadt-Asselheim
 Weingut Gies-Düppel Birkweiler
 Weingut Hanewald-Schwerdt Bad Dürkheim
 Staatsweingut mit Johannitergut Neustadt
 Weingut Jülg Schweigen
 Weingut Kassner Simon Freinsheim
 Weingut Kirchner GdbR Freinsheim
 Weingut Peter Klein Hainfeld
 Weingut Klosterhof Zellertal
 Weingut Klundt Landau
 Weingut Knipser Johannishof Laumersheim
 Weingut Koehler-Ruprecht GmbH Kallstadt
 Weingut Kranz Ilbesheim/Pfalz
 Weingut Harald und Jürgen Krebs Freinsheim
 Weingut Philipp Kuhn Laumersheim
 Weingut Kuntz Impflingen
 Weinbau der Lebenshilfe e.V. Bad Dürkheim
 Weingut Leiner Ilbesheim
 Weingut Lidy Frankweiler
 Lucashof Forst
 Weingut Meßmer KG Burrweiler
 Weingut Karl-Heinz und Andreas Meyer Heuchelheim-Klingen
 Weingut Klaus Meyer Rhodt
 Weingut Theo Minges Flemlingen
 Weingut Georg Mosbacher Forst
 Weingut Rudi Möwes Weyher in der Pfalz
 Weingut Mugler Neustadt-Gimmeldingen
 Weingut Müller-Catoir Neustadt-Haardt
 Wein- & Sektgut Müller-Ruprecht Kallstadt
 Weingut Münzberg Landau-Godramstein
 Weingut Georg Naegele Neustadt-Hambach
 Weingut Nauerth-Gnägy Schweigen-Rechtenbach
 Weingut Neiss Kindenheim
 Weingut Ohler Neustadt-Gimmeldingen
 Weingut Tina Pfaffmann Frankweiler
 Weingut Pfeffingen Fuhrmann-Eymael Bad Dürkheim
 Weingut Pfirmann Landau
 Weingut Pflüger Bad Dürkheim
 Weingut Porzelt Klingenmünster
 Weingut Ökonomierat Rebholz KG Siebeldingen
 Weingut Rings GbR Freinsheim
 Weingut Karl Schaefer GmbH & Co KG Bad Dürkheim
 Weinhof Scheu Schweigen-Rechtenbach
 Weingut Helmut Scholler Birkweiler
 Weingut Michael Schroth Asselheim
 Weingut Schumacher Herxheim am Berg
 Weingut Georg Siben Erben Deidesheim
 Weingut Siegrist Leinsweiler
 Weingut Siener Birkweiler
 Weingut Heinrich Spindler Forst
 Theodorus Hainfeld
 Weingut von Winning GmbH Deidesheim
 Weingut Wageck-Pfaffmann Bissersheim
 Weingut Weegmüller Neustadt-Haardt
 Weingut Dr. Wehrheim Birkweiler
 Weingut Klaus und Matthias Wolf Birkweiler
 Zumstein Bad Dürkheim

Tja… warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute so nahe liegt?

Weine aus deutschen Anbaugebieten sind im eigenen Land gefragt wie lange nicht mehr, ihr Absatz legte im vergangenen Jahr trotz eines insgesamt leicht rückgängigen Weinmarktes im Vergleich zum Vorjahr um 2,5 Prozent zu. Das zeigen zumindest die aktuellen Marktdaten der Gesellschaft für Konsumforschung GfK zum Weinkonsum der privaten Haushalte in Deutschland, die das Deutsche Weininstitut DWI alljährlich in Auftrag gibt.

Ich kann diese Tendenz nur bestätigen. Mein persönliches Kaufverhalten hat sich in den letzten Jahren komplett gewandelt. Ich kaufe nur noch selten Weine aus dem Ausland,  da ich die Qualität der deutschen Weine und vor allem das Engagement der Jungwinzer sehr schätze!

Zwiebelkuechlein_LukasKrauss_Silvaner

.

 

Wichtige Info für alle Scheidungswilligen:
Ein aus Liebhaberei angelegter Weinvorrat ist kein Haushaltsgegenstand im Sinne des § 1568b BGB. Das hat das AG München bereits 2010 so entschieden.

Weinweiber_Weinkeller07

Foto: weinweiber

Hier ist die entsprechende Pressemitteilung 45/12, welche ich absichtlich nicht gekürzt bzw. zusammengefasst habe. Die Urteilsbegründung ist einfach zu interessant:))

Der Streit um den Wein…

Ein Weinvorrat ist dann kein Haushaltsgegenstand, wenn er nicht der gemeinsamen Lebensführung dient, sondern dessen Pflege – ähnlich wie bei einer Briefmarkensammlung – sich als Hobby eines der beiden Ehepartner darstellt. Bei einer Trennung hat dann der andere Ehepartner keinen Anspruch auf eine Aufteilung der Weine.

Im Keller eines Münchner Ehepaares befand sich eine Sammlung teilweise sehr wertvoller Weine (darunter auch ältere Jahrgänge Chateau Petrus und Chateau Lafleur). Der Ehemann hatte diese im Laufe der Jahre angeschafft, da er sich schon lange für Weine interessiert hatte. Während die Ehefrau nur ab und an einen Schluck davon trank, kümmerte sich der Ehemann um den Bestand. Er dokumentierte anhand einer Liste die gesammelten Flaschen, überwachte zu welchem Zeitpunkt ein Konsum am besten in Frage kam und wählte entsprechende Weine zum Verzehr aus. Auch den Schlüssel zum Weinkeller hatte nur er.

Als sich das Ehepaar scheiden ließ, verlangte die Ehefrau die Hälfte des Bestandes, hilfsweise einen Schadenersatz in Höhe von 250.000 Euro. Der zuständige Familienrichter wies diesen Antrag jedoch ab. Der Weinvorrat sei kein Haushaltsgegenstand.
Haushaltsgegenstände seien alle beweglichen Gegenstände, die nach den Vermögens- und Lebensverhältnissen der Ehegatten für die Wohnung, den Haushalt und das Zusammenleben bestimmt sind und damit der gemeinsamen Lebensführung dienen.

Der Begriff sei weit auszulegen. Daher würden grundsätzlich auch Vorräte an Nahrungsmitteln, die zwar keine Haushaltsgegenstände im eigentlichen Sinne darstellen, darunter fallen. Keine Haushaltsgegenstände seien aber die Gegenstände, die ausschließlich dem Beruf oder dem persönlichen Bedarf eines Ehegatten dienen. Auch die Gegenstände, die zum persönlichen Gebrauch bestimmt seien und den individuellen Interessen eines der Ehegatten dienten, würden nicht unter den Begriff der Haushaltsgegenstände fallen. Entscheidend sei dabei die Zweckbestimmung und Nutzung im Einzelfall. Nicht zu den Haushaltsgegenständen gehörten daher etwa Münzsammlungen und Briefmarkensammlungen.

Der Weinkeller sei vom Ehemann bewirtschaftet und gepflegt worden. Er allein habe die hierfür bestimmten Weine ausgewählt und erworben. Auch habe er allein die zum Verzehr bestimmten Weine – teilweise minutiös nach dem besten Verköstigungszeitpunkt – ausgewählt. Die Ehefrau habe selten den vom Antragsteller ausgewählten Rotwein konsumiert, sei nie an der Auswahl der Weine beteiligt gewesen und habe auch nie Wein selbst erworben. Der Wein habe damit nicht der gemeinsamen Lebensführung gedient, sondern sei vielmehr als eine Liebhaberei des Antragstellers einzuordnen.

Die Pflege des Weinkellers stelle sich daher als ein Hobby des Antragstellers dar. Dies zeige sich auch deutlich daran, dass die Antragsgegnerin keinen Zugang zu dem Weinvorrat hatte. Das unterscheide den Weinvorrat hier deutlich von Lebensmittelvorräten, die zum gemeinsamen Verzehr bestimmt seien. Insoweit sei der Weinvorrat mit den Münz- oder Briefmarkensammlungen vergleichbar.

Eine Aufteilung des Hausrats scheitere neben der fehlenden Einordnung als Haushaltsgegenstand aber auch am fehlenden gemeinschaftlichen Eigentum der Beteiligten an dem Weinvorrat. Der Antragsteller war vielmehr Alleineigentümer der Weinflaschen.

Eine Zuteilung von im Alleineigentum eines Ehegatten stehender Haushaltsgegenstände an den anderen Ehegatten, sei nicht mehr möglich, da für einen derartigen Eingriff in die verfassungsrechtlich geschützte Eigentümerstellung heute keine Rechtfertigung mehr bestehe. Ein etwaiger Ausgleich für eine in der Ehe gewonnene Wertsteigerung sei über das Güterrecht (z.B. über den Zugewinnausgleich) zu schaffen.

Das Urteil ist rechtskräftig. Urteil des Amtsgerichts München vom 3.12.10, AZ 566 F 881/08

Ich kenne kaum Jemanden, dem beim Thema Wein nicht sofort ein flüssiger Spruch über die Lippen kommt. Die meisten dieser Zeilen dienen dem Trinker als Rechtfertigung für seine Maßlosigkeit, die Wenigsten werden diesem wunderbaren Erdengeschenk auch nur einigermaßen gerecht. Aber einen Sinnspruch aus Schweden mag ich ganz besonders:

„Regen läßt das Gras wachsen, Wein das Gespräch“

Und was wären solche Gespräche ohne hausgemachte Schmankerl wie köstliche Zwiebel- und Lauchkuchen mit saurer Sahne, Zwiebeln, Speck und Eiern, sowie herzhaftes Hefeteiggebäck. Mein nächstes Projekt also: Schmankerl zum Wein – demnächst hier 🙂

Mir kommt gerade was in den Sinn:
Temperamentvoll wie der Wein werden dann auch die Gespräche sein.

Wer schon mal in Frankreich Urlaub gemacht hat, kennt diese Gläserserie mit Sicherheit: Picardie von Duralex. Als Gebrauchsware konzipiert, werden diese fast unverwüstlichen Gläser diesem Anspruch mehr als gerecht.

Der Name Duralex geht zurück auf das lateinische Sprichwort: Dura lex sed lex – was soviel bedeutet wie: Das Gesetz ist hart – aber es ist das Gesetz. Auf die Gläser übertragen: Sie sind aus gehärtetem Glas, robuster als andere Trinkgläser, aber sie sind eben dennoch aus Glas.

Vor Kurzem hab ich sie in Deutschland (wieder)entdeckt und seither täglich im Gebrauch. Ich liebe diese Gläser, weil sie anders als die in Deutschland üblichen kleinen Gebrauchsgläser für Wein – in südwestdeutschen Weinanbaugebieten auch Weinstamperl genannt – deutlich schöner aussehen und trotz dem guten Design absolut alltagstauglich sind. Das bedeutet, sie können nicht nur problemlos in die Spülmaschine, sie sind auch extrem stossfest und können ohne Schaden gestapelt werden. Das ideale Outdoorglas für Picknick und Wanderungen. Wer will schon guten Wein aus Pappbechern trinken?

Und noch ein bisschen was zur Geschichte der Duralex Gläser: Sie beginnt 1927 in Frankreich, als Monsieur Dessaux eine kleine Glashütte in La Chapelle-Saint-Mesmin bei Orlèans gründet. 1939 firmiert die Glashütte dann als Tochtergesellschaft von Saint Gobain und seit 1960 werden dort mit großem Erfolg die Duralex Glaswaren hergestellt. Im Laufe der Jahre eroberte sich Duralex so etwas wie eine Monopolstellung bei Gebrauchsgläsern in Frankreich. Sie sind nicht nur vorherrschender Standard in Kneipen, Cafes und Privathaushalten, selbst in öffentlichen Einrichtungen wie Kindergärten und Krankenhäusern gehören sie zur Grundausstattung. Qualität setzt sich eben durch!

Heute zählen die Duralex Gläser weltweit zu den Design Klassiker und haben nicht ohne Grund ihren festen Platz im New Yorker Museum of Modern Art.

.


Foto
: weinweiber ©

Bezugsadresse: wohlgeraten Onlineshop

Hab ne Bialetti Moka Express gewonnen – bei einem Gewinnspiel von wohlgeraten! Super gell:) Aber jetzt kommts! Das Gewinnspiel geht in eine zweite Runde… Teilnahmebedingungen sind zum Lesen da Mädel! Ok ok… bin ja kein Spielverderber und mach natürlich mit! Zu gewinnen gibts ein verlängertes Wochenende in der Bleibe, einer genial schönen Ferienwohnung in den Alpen. Aufgabe: 3 Wochen lang eine Story mit der gewonnenen Bialetti erzählen…. Hmmm… Na klasse! Da brauchts wohl ein Motto – so mein erster Gedanke. Gedacht – nachgedacht – Idee:) Mein Motto: Ich packe meinen Rucksack und nehm Euch einfach mit:)
Werde die nächsten Wochen so oft wie möglich draussen unterwegs sein, meine neue Bialetti kommt natürlich mit, und noch so einiges mehr. Was ich genau einpacke und wohin mich der Weg führt, das könnt Ihr dann auf der Facebook-Seite von wohlgeraten mit verfolgen. Ich hoffe, ihr habt Lust, mit mir ein Stück zu gehen – ich werde Euch ein bisschen was von meiner Heimat zeigen:) Wenn Euch meine Bilder gefallen, dürft Ihr gerne für mich voten.  Ihr dürft aber natürlich auch für die anderen Kandidaten voten, die haben nämlich auch richtig gute Ideen! Oder ihr schaut euch einfach nur die Bilder an und geht wieder… Also macht was Ihr wollt – würd mich freuen, wenn Ihr dabei seid:)

Meine wohlgeraten Beiträge zum Thema Kunstweg gibt es auch hier:
https://weinweiber.wordpress.com/unterwegs/

Gefunden in Österreich